16.05.2019 Weilmünster

Heute gibt es einen GammeltagAls erstes ein Gang mit Wilko, danach zum Bäcker und dann gemütlich frühstücken. Noch ein Gang mit Wilko und dann Wohnmobil sauber machen. Mit meinem neuen Dyson geht das super. Hundehaare haben keine Chance mehr.

Dann parke ich das Wohnmobil um. Der Eckplatz hinten am Bach bei der defekten Stromsäule ist frei geworden. Hier kann ich Wilko an der langen Leine fest machen.

Mittagessen lasse ich ausfallen. Nachmittags sitze ich draußen. Mit Jacke aber immer wieder Sonne. Um 17 Uhr  gehe ich dann mit Wilko zum thailändischen Lokal, nur ein Stück hinter dem Bäcker. Hier werden thailändische und deutsche Gerichte angeboten. Das Betreiberpaar ist ein deutsch / thailändisches Ehepaar. Natürlich wähle ich thailändisches Essen aus. Es ist super lecker. Wilko liegt wieder wie gar nicht da neben mir. Als ich gehe sind die später gekommenen Gäste erstaunt dass ein Hund hier war.

Morgen Vormittag kann ich mir noch einmal ausgiebig Zeit lassen. Nach der Mittagspause bringe ich unser Wohnmobil zu Mario. Ich hoffe dass der Leihwagen dann frei ist dass ich zeitnah nach Hause fahren kann. 

Manni, mache dir keine Sorgen wenn ich etwas später komme. Obstsalat bringe ich mit.

15.05.2019 Weilmünster

Das wichtigste des Tages: Jutta hat Geburtstag. An dieser Stelle noch einmal unsere herzlichsten Glückwünsche 

Ich komme heute morgen pünktlich los. Um 7:45 fahre ich in die Alde Einfahrt.  5 Minuten vor 8 holt Herr Eichler mich bereits ins Büro. Einige Formalitäten dann geht es los. Ich schildere ihm noch einmal dass die Heizung auf Gas nur zündet wenn ich vorher mit Strom angeheizt habe. Er vermutet sofort die Zündkerzen, stutzt aber als ich ihm sage dass der Brenner im April letzten Jahres komplett hier erneuert wurde. Er baut ihn trotzdem aus und es sind tatsächlich die Zündkerzen. Sie stehen statt 2-3 mm 5-6mm vom Flammennetz weg. Er meint entweder schlechtes Gas oder falsche Montage. Die falsche Montage schließe ich aus, die Heizung hat ja bis März diesen Jahres einwandfrei funktioniert. Ich denke dass wir uns in Spanien schlechtes Gas eingefangen haben.

Ich erzähle Herrn Eichler noch dass ich ursprünglich einen Termin in Mönchengladbach machen wollte. Er fragte direkt bei Eicker? Ich bejahte das. Ich erzählte ihm das ich das Problem beschrieben habe. Herr Eicker tippte dann auch direkt auf Zündkerzen. Als ich ihm dann sagte dass im letzten Jahr in Röthlein ein neuer Brenner eingebaut wurde wollte er nicht mehr und hat mich an Röthlein verwiesen. Da wurde Herr Eichler richtig sauer und konnte das nicht begreifen. Ich gab ihm noch die Rechnung vom letzten Jahr. Er baut neue Zündkerzen ein und macht mehrere Probeläufe der Heizung. Beim ersten Mal geht sie noch einmal auf Störung dann läuft sie alle Probeläufe sauber durch. Da war wohl noch eine Luftblase in der Leitung.

Während seiner Arbeit habe ich ihm noch einen großen Karton mit Mini Twix auf seinen Arbeitswagen gestellt. Ich sage ihm dass Manni mir das für die Mitarbeiter hier mitgegeben hat. Er freut sich und bedankt sich für alle KollegInnen. 

Als er fertig ist nimmt er die Rechnung und ich sage dass ich dann ins Büro komme und auch noch 1 Liter Frostschutz mitnehmen möchte. Nein sagt er, brauchen Sie nicht. Ich komme zu Ihnen.

Kurze Zeit später ist er wieder da. Ich brauche überhaupt nichts bezahlen. Er findet es einfach nur eine Unverschämtheit dass die Werkstatt in Mönchengladbach mich diese vielen Kilometer für so eine "Lapalie" hat fahren lassen.

Das finde ich wiederum unwahrscheinlich toll und einen super Service. Alde kann ich nur empfehlen.

Er weist mich um 9 Uhr aus der Einfahrt und dann fahre ich zurück nach Weilmünster. Hier ist es relativ voll. Ich stelle mich neben die große Kastanie an der Einfahrt. Fernsehempfang klappt, alles gut. Morgen habe ich jetzt einen freien Tag. Den brauche ich jetzt aber auch mal. Obwohl, die unnötigen 500 km Bayern hin und zurück haben mir auch wieder 500 km Fahrpraxis gebracht. Inzwischen fahre ich das Wohmo als hätte ich nie etwas anderes gemacht.

14.05.2019 Grafenrheinfeld

Den Tag heute lasse ich gemütlich angehen. Ach ja, ich habe ja gestern gar nicht geschrieben was mit der Tropferei und dem Fleck unter dem Auto war. Das war Öl von der Servolenkung. Der Behälter war zu voll und der obere Dichtring war nur lose drauf. Da hat es bei starken Lenkeinschlägen das Öl rausgedrückt.

Da ich nicht in den Berufsverkehr kommen möchte fahre ich erst um 11 Uhr in Weilmünster los. Mit jedem zurückgelegten km gewinne ich mehr Selbstsicherheit. Nach den 250 km weiterer Fahrpraxis bin ich am Ende der Tour eins mit dem Wohnmobil . Auf dem Stellplatz rückwärts in die Parkbucht in einem Rutsch und ohne Einweiser passgenau.

Ich bin riesenfroh dass ich das alles so gut packe.

In Grafenrheinfeld gehe ich zuerst mit Wilko, dann hole ich mir meinen Stuhl raus und genieße die Sonne. Am späten Nachmittag drehe ich mit Wilko noch eine große Runde durch den Ort. Dabei entdecke ich ein gemütliches Lokal in dem fränkische Gerichte zu guten Preisen angeboten werden. Und alles auch als Seniorenportion.

Ich gehe rein und Frage ob ich Wilko mit rein nehmen kann. So reserviere ich einen Tisch und gehe zurück zum Stellplatz. Hier räume ich meinen Stuhl wieder ein, hole meine Tasche und mein Handy und mache mich mit Wilko erneut auf den Weg.

Das Essen ist gut aber selbst die Seniorenportion schaffe ich nicht komplett. Was auf meinem Teller ist ist nur ein Drittel aus dem Topf.

Morgen früh will ich um 7:30 Uhr die 5 km nach Röthlein fahren. Viele der Stellplatznutzer hier haben ebenfalls Termin bei Alde.

13.05.2019

Heute ist bei Mario Wendt die Stunde der Wahrheit. Und die sieht beschissen (sorry) aus. Wir würden morgen keinen TÜV bekommen weil unsere kompletten Bremsen hinten und vorne neu müssen. Ob die Sattel auch neu müssen sieht man erst wenn alles runter ist. Das trifft mich hart. Wie soll das weitergehen. Es geht nur mit einem neuen Termin.  Ich will aber doch zurück zu Manni. Mario versucht alles mögliche um mir zu helfen. Seine Terminliste ist aber komplett zu und dazu noch ein Ausfall von Udo und zwei Mitarbeitern in der Werkstatt. Während seine Leute den ganzen Tag an unserem Auto schrauben und arbeiten versucht er irgend etwas zu schieben und möglich zu machen. 

Ich habe nicht viel Hoffnung und fürchte dass ich die ganze Strecke noch einmal hin und zurück muss. Dann sagt auch noch der erste Lieferant die Bremsscheiben ab. Es ist zum verzweifeln.

Am Nachmittag hat er dann eine Lösung. Die kann ich noch etwas besser verhandeln. Er bietet mir an das Wohnmobil nächsten Montag zu bringen und mit seinem Leihwagen nach Hause zu fahren. Ich nehme das erst mal an. Dann mache ich den Vorschlag das Wohnmobil bereits Freitag zu bringen. Der Leihwagen ist da eben frei geworden. So habe ich auch mal wieder ein kleines bisschen Glück und kann Freitag nach Hause. Unser Auto wird frühestens Donnerstag nächster Woche TÜV bekommen. Dann hole ich es wieder ab. Manni, ich hole dann die Schließzylinder in Jülich ab und Mario's Jungs bauen es ein.

Ich bin heute die paar Kilometer bis Weilmünster gefahren. Morgen nach Röthlein und danach zurück nach Weilmünster bis Freiteg

12.05.2019 Schwalbach / Schöffengrund

Heute starte ich zu meiner ersten Tour mit unserem Phoenix ohne Manni. Das heißt ich muss das Teil selber fahren. Ich habe schon ein gehöriges Grummeln im Bauch und bin auch reichlich nervös. Sascha setzt mir das Wohnmobil rückwärts aus der Einfahrt. Dann geht es auch schon los. Nach wenigen Kilometern hat sich meine Nervosität gelegt und ich werde zusehends sicherer. Mein heutiges Ziel ist Schwalbach / Schöffengrund bei Wetzlar. Hier haben wir morgen und übermorgen Werkstatt Termin bei Mario Wendt Fahrzeugtechnik. Dienstag hoffe ich dann auf den neuen TÜV Stempel. Mittwoch morgen habe ich dann noch einen Termin in Röthlein / Bayern bei Alde wegen Probleme an unserer Heizung.

 

Um 09:15 Uhr bin ich heute Morgen gestartet, um 12:30 Uhr komme ich an. Ich bin richtig stolz dass ich das alles ohne Probleme geschafft habe. 

 

Nach einem langen Spaziergang mit Wilko belohne ich mit einer Pizza und einem Glas Rotwein beim Italiener. Wilko darf natürlich mit dort hin. So gönne ich mir halt auch noch etwas zum Muttertag.

 

Als ich ans Wohnmobil zurückkomme sehe ich eine Tropfspur die ich bei meiner Ankunft hinterlassen haben muss. Ich verfolge von wo sie beginnt. Ich stehe hinter dem Firmengelände an der Straße. Als ich angekommen bin fuhr ich ein kleines Stück weiter. Dort habe ich in einer breiten Einfahrt gedreht um für Morgen in Fahrtrichtung zu stehen. Das Tropfen hat begonnen nachdem ich mich gedreht hatte und wieder vorwärts fuhr. An meinem jetzigen Standplatz hat sich ein großer Fleck auf der Fahrerseite gebildet, unterhalb einer sichtbaren roten Stange. Zum Glück bin ich schon an der Werkstatt.

 

Nachmittags will ich dann Homepage machen aber ich bekomme das Laptop nicht über meinen Hotspot vom Handy ans Laufen. Ich versuche alle möglichen Einstellungen aber es funktioniert nicht. Unseren WLAN-Router habe ich mit unserem sonst genutzten Laptop Manni im Krankenhaus gelassen. Ich habe den Text dann in Word geschrieben und wollte ihn dann per Mail oder Datenübertragung auf mein Tab schicken. Aber Mail braucht Internet was das Laptob ja verweigert und so habe ich den Text jetzt abgeschrieben. Wie ich das mit den Bildern mache weiß ich noch nicht.